top of page

Tank-Erneuerung 1. Teil

Aktualisiert: 29. März 2022


Dieses Vorhaben werde ich hier als erstes mal darstellen...

Als wir 2020 die Soulshine gekauft haben, wussten wir, dass die Tanks repariert oder ausgetauscht werden müssen.

Die Idee der Vorbesitzerin war es, auf Anraten eines Mechanikers, die Tanks aufzuschneiden, mit einer großen Revisionsöffnung zu versehen, zu reinigen und anschließend abzudichten.

Diesen Weg wollte ich zuerst weiter verfolgen.


Ich habe mich über die verschiedenen Verfahren informiert, wie so ein Tank zu reinigen ist. Hierzu habe ich mich an eine Tankreinigungsfirma in Geesthacht (meinem Heimatort) gewandt. Die sind absolute Spezialisten in der Bekämpfung von Dieselpest und der Reinigung von alten Dieseltanks. In der Regel machen sie Anfang des Jahres eine Adria Rundreise und bearbeiten ihre Aufträge in der Region. Aufgrund von Covid war aber Ende 2020 nicht sicher, ob sie Anfang 2021 kommen würden. Ich würde halt warten und die Tanks vorbereiten.


Um die Saison 2021 nicht nur im Hafen verbringen zu müssen, habe ich im Frühjahr 2021 einen 100 Liter Tank als Übergangslösung eingebaut. 100 Liter reichen für ca. 30 bis 40 Seemeilen und so konnten wir mit der Soulshine den Sommer in den Buchten der Dalmatiner Inseln genießen.


Zum Herbst hin ging die Arbeit an den Tanks weiter. Mein Hauptproblem war der Verschluss der bereits in den Tanks vorhandenen Öffnungen, die vom o. g. Mechaniker hineingeschnitten waren. Diese waren meines Erachtens nach viel zu groß und somit schwer dauerhaft und sicher zu verschließen. Ich wollte nicht eines Tages 1000 Liter Diesel in der Bilge haben.

Also habe ich mich von dem Gedanken verabschiedet und über eine Alternative nachgedacht.


Als nächstes wollte ich die Tanks selbst herausschneiden. Ich habe mit einer Säbelsäge begonnen die Tanks zu zersägen. Leider stellte mich auch dies Vorhaben vor für mich unlösbare Probleme. Wenig Platz, Strom und Wasserleitungen und eine Bordwand ein paar Zentimeter hinter dem Stahltank überstiegen meine Fähigkeiten. Eine Lösung fiel Kerstin ein. Sie schlug vor die alten Tanks nur von der Vorderseite zu öffnen und einen neuen kleineren Tank in die alte Hülle einzubauen. Dies schien machbar. Der Plan war also die Öffnungen zu schneiden und Tanks nach Zeichnungen in Kroatien fertigen zu lassen.

Die Werft/der Service hier im Hafen "Marina Kremik" hat die notwendigen Kontakte.



Nachdem ich die Tanks soweit geöffnet hatte und ein paar Zeichnungen angefertigt hatte,

baute ich sogar ein Modell aus Pappe um die 'Logistik' zu überprüfen. Die Türen sind recht schmal und im Motorraum ist auch nicht viel Platz. Die Zeichnungen und das Modell habe ich mit den Mitarbeitern der Werft diskutiert. Die Techniker der Werft haben dann mit mir die Nachteile meiner Lösung wie Geräusche durch Schwingungen und den doch relativ kleinen Tank, etc. aufgezeigt. Sie machten mir den Vorschlag meine Abrissarbeiten fortzusetzen und die Tanks komplett zu demontieren. Es wäre jetzt, nachdem ich die Vorderwände bereits entfernt hätte, keine große Arbeit mehr. Sie hätten die Erfahrung und das passende Werkzeug. Dann wäre es auch kein Flickzeug sondern eine solide Lösung.

Kurz überlegt und mit Kerstin diskutiert, dann haben wir den Auftrag erteilt.


Jetzt sind die Tanks ausgebaut und werden derzeit (März 2022) in der Nähe von Zagreb aus Kunststoff gefertigt.

Wir sind sehr gespannt...



132 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Bootsarbeiten

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page