top of page

Die Saison geht zu Ende


Es ist Anfang Oktober und heute Abend sitze ich hier zum ersten Mal mit langer Hose und Strickjacke. Es wird kühler! Auch morgens ist es noch ganz schön frisch, das ändert sich allerdings sehr schnell, wenn die Sonne rauskommt. Dann ist wieder Hochsommer, bis sie wieder untergeht. 🌞

Schwimmen können wir auch noch sehr gut, das Wasser erfrischt uns wieder und ist nicht wie im Sommer fast so warm wie die Luft.


Bei den Bootsvercharterern ist deutlich weniger los. Es werden jetzt weniger Gäste auf den Mietbooten. Es ist nicht mehr ganz so viel Trubel auf den Charter-Stegen wie im Hochsommer, obwohl jetzt eigentlich eine Superzeit zum Bootfahren ist. Leere Buchten und Restaurants, Luft- und Wassertemperaturen sehr angenehm, nicht so viel los überall und die Preise gehen runter. Im Oktober ist definitiv noch eine sehr schöne Zeit für einen Urlaub auf Korfu.


Eine häufig gestellte Frage ist jetzt in Geschäften und Restaurants wie lange sie noch geöffnet haben. Viele machen Ende des Monats zu - ich bin gespannt auf November.


Unsere persönliche Nachsaison hat auch angefangen. Wir hatten von Juni bis September viel Besuch, jetzt fängt die Zeit zu zweit wieder an. Allerdings kennen wir hier inzwischen genug Leute, die auch komplett auf Korfu leben, dass wir wohl nicht vereinsamen werden.



Unsere Gruppe "digitale Nomaden auf Korfu" ist uns eine liebgewordene Gemeinschaft geworden. Wir treffen uns mittwochs nachmittags einigermaßen regelmäßig und inzwischen auch immer öfter am Wochenende. Wir sind eine buntgemischte Gruppe aus meistens 5 Leuten verschiedener Nationalitäten. An manchen Mittwochnachmittagen kommen auch andere Menschen dazu. Ich finde es sehr interessant welch unterschiedliche Lebens- und Arbeitskonzepte es gibt.


Nachsaison bedeutet auch: aufräumen und putzen, ausmisten, reparieren, mehr Zeit im Hafen und weniger unterwegs auf dem Meer. Es heißt aber noch lange nicht Winter (hoffen wir zumindest). Wir haben uns noch einige schöne Touren vorgenommen und hoffen auch noch lange schwimmen gehen zu können. Angeblich ist das auch im Dezember noch möglich - mal sehen.






Einige Anschaffungen stehen an, so wird z.B. eine sogenannte "Kuchenbude" auf unser Deck gebaut. Das bedeutet, dass unser Dach Seitenteile wie bei einem Zelt bekommt, mit Fenstern und Reißversschlüssen, um uns gegen Wind und Regen zu schützen. Denn der wird kommen. Korfu ist eine sehr grüne Insel - irgendwann muss es ja auch mal regnen.





Nachsaison bedeutet auch, dass wir jetzt morgens zu "normalen" Zeiten Sport machen können, ohne dass die Hitze es unterbindet. Keine Ausreden mehr! Ich gehe laufen oder fahre mit dem SUP, Thorsten sportelt auf dem Deck zur Freude der Frühaufsteher um uns herum.




Nachts brauchen wir jetzt wieder eine leichte Decke und können besser schlafen, weil es kühler ist, auch die Mücken werden seltener. Wenn wir fragen, wird uns gesagt, dass Januar und Februar die kältesten und nassesten Monate sind. Mal sehen, wie wir das so finden und ob wir dann "fliehen" müssen. Oder mal ins Hotel. Oder in den deutschen Winter. Oder in die Berge in den Schnee. Es gibt so viele Optionen.

Für einen deutschen Foto-Workshop soll ich jetzt Herbstmotive fotografieren. Gemeint sind fallende Blätter, Herbstblumen, Heißgetränke, Kerzenlicht ... Das wird mir schwerfallen. Hier fängt gerade die Bougainvillea nochmal an zu blühen, der Oleander steht in voller Blüte und von Herbstlaub keine Spur! Heißgetränke und Kerzenlicht gehen schon eher, wenn Cappuccino auch zählt. Oder kühler Weißwein mit Windlichtern?? 📷


Wir genießen jetzt diese neue Jahreszeit und sind gespannt, wie uns dieser Teil des Jahres gefällt.






88 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Bootsarbeiten

Comentários

Avaliado com 0 de 5 estrelas.
Ainda sem avaliações

Adicione uma avaliação
bottom of page